Code of Conduct | Brückenwind

Code of Conduct

Brückenwind e.V.

Code of Conduct - Vereinbarung unter Freiwilligen


Diese Verhaltensregeln definieren die Prinzipien und Standards auf die Brückenwind bei seiner Arbeit achtet. Von allen HelfernInnen und Freiwilligen wird erwartet, dass sie sich an Folgendes halten:

Generell gelten bei der Arbeit von Brückenwind folgende Verhaltensregeln:

Erwünscht
  • Wenn du physischer Gewalt oder anderen Bedrohungen ausgesetzt wirst sollst du sofort einen Verantwortlichen benachrichtigen anstatt dich in Gefahr zu versetzen.
  • Sei respektvoll und offen zu jedem mit dem du interagierst.
  • Behandle alle Leistungsempfänger gleich und helfe und handle ausschließlich auf der Basis von Notwendigkeit.
  • Trenne Arbeit und Privatleben. Wenn du Zeit mit neu gewonnenen FreundInnen verbringen willst, kannst du das gerne ausserhalb deiner Arbeit als Freiwillige/r tun.
  • Beachte kulturelle Empfindlichkeiten und kleide dich währen der Arbeit angemessen: Lange Hose, schulterbedeckendes Oberteil und kein Ausschnitt.
  • Verhindere jegliches Verhalten das einem Kind in irgendeiner Art Schaden zufügt. Wenn du etwas erlebst das dich beunruhigt, kontaktiere einen Verantwortlichen.
  • Kümmere dich um dich selbst und um andere Freiwillige. Es ist essentiell gesund zu bleiben und effektiv zu arbeiten.
  • Behandle die dir zur Verfügung gestellten Einrichtungen und Gerätschaften sorgfältig.
  • Achte auf kulturelle Gewohnheiten, verstehe und akzeptiere diese und versuche dich anzupassen anstatt diese verändern zu wollen.
Verboten
  • Das Engagement in Aktivitäten die als politischer Aktivismus gelten könnten.
  • Der Beginn einer sexuellen und / oder stark emotionalen Beziehung mit Nutzniessern, da dies auf einem Kräfteungleichgewicht basiert und zu einer schädlichen Beziehung oder Abhängigkeit führen kann.
  • Hilfeleistungen oder Unterstützung ausserhalb der eigenen Fähigkeit und Expertise geben.
  • Das Erzeugen von Versprechungen oder Erwartungen die man nicht erfüllen kann.
  • Alkoholkonsum beim Arbeiten. In der Freizeit sollte Alkohol verantwortungsbewusst genutzt werden, sodass Arbeit und Ansehen von Brückenwind keinen Schaden nimmt. Strikt verboten ist der Konsum von, im Gastland, illegalen Substanzen.
  • Das Veröffentlichen von Fotos, Kommentaren oder anderen Medien die Personen oder die Brückenwind Schaden zufügen könnten.
  • Verhalten das rassistisch, sexistisch, oder auf einen andere Art diskriminierend ist.
  • Das Ausgeben von Material oder Informationen die vertraulich oder privat sind, außer gesetzlich notwendig.
  • Jegliche Art von Geschlechtsverkehr in der Öffentlichkeit, egal in welcher Größenordnung wird gemeldet und folgt angemessener Bestrafung.

1. Während der Entwicklungszusammenarbeit in Ghana fordert Brückenwind HelferInnen und Freiwillige auf zusätzlich die folgenden Verhaltensregeln einzuhalten:

1.Erwünscht
  • Beachte dass der von uns ausgesuchte Projektpartner die Kompetenz hat selbst die Richtlinien und Schwerpunkte der Arbeit zu setzten und dies frei zu entscheiden. Dabei bewegt er sich ausschließlich innerhalb eines nicht diskriminierenden Rahmens den wir für gut heißen.
1.Verboten:
  • Wahlloses fotografieren von Menschen, Objekten oder Orten. Man sollte immer die Erlaubnis von den Menschen einzuholen bevor man etwas fotografiert und sichergehen dass die Absicht hinter dem Foto verstanden wird.
  • Nutzung der linken Hand zum Geben oder Nehmen von Waren, oder zum Zeigen gilt als sehr beleidigend. Um Ärger zu vermeiden sollte also immer die rechte Hand genutzt werden.
  • Das Tragen von Klamotten die Ausschnitt, Hüfte, Schultern oder Rücken zeigen ist vor allem vor dem Chief oder Königlichen unangebracht. Unabhängig von Wetter und Temperatur sind lange Hosen oder Röcke angebracht. Besonders der Norden Ghanas ist muslimisch geprägt. Du solltest dort immer angemessene Kleidung tragen.
  • Streiten oder Kämpfen in der Öffentlichkeit kann zur Verhaftung führen, weshalb Problemen unbedingt aus dem Weg zu gehen ist.
  • Der Gebrauch von vulgären Worten (shit, fuck…) ist strikt verboten und wird von der gesamten Gesellschaft nicht akzeptiert.
  • Das Zeigen des Daumens in die Richtung einer Person, ist eine Geste bei der man die Eltern, vor allem die Mutter der Person beleidigt.

2. Die Humanitäre Hilfe in Griechenland betreffend, fühlt sich Brückenwind verpflichtet folgende Prinzipien einzuhalten:

2.1.Humanität
Menschliches Leiden muss thematisiert werden wenn es gefunden wird. Der Sinn von humanitärer Hilfe ist Leben zu schützen und Gesundheit und Respekt für Menschen sicherzustellen.
2.2.Neutralität
Humanitäre HelferInnen sollen sich aus Meinungsverschiedenheiten politischer, rassistischer, religiöser, oder ideologischer Natur raus halten und keine Partei ergreifen.
2.3.Objektivität
Humanitäre Hilfe muss ausschließlich auf der Basis von Notwendigkeit geschehen. Die dringlichsten Fälle müssen priorisiert werden und es soll kein Unterschied zwischen Nationalität, Rasse, Geschlecht, religiösem Glaube, Klasse, oder politischen Meinungen gemacht werden.
2.4.Unabhängigkeit

Humanitäre Handlungen müssen unabhängig von politischen, ökonomischen und militärischen Handlungen sein und sich von Gebieten in denen diese umgesetzt werden fern halten.

Zusätzlich sind die folgenden Verhaltensregeln einzuhalten:

2.Erwünscht:
  • Behandle alle Leistungsempfänger gleich und erbringe Service und Hilfeleistungen ausschließlich auf Grund von Notwendigkeit. Verteilungen sollten darauf zielen die gesamte Gemeinschaft ausreichend zu versorgen.
  • Arbeite während Verteilungen mindestens mit einem/r weiteren Freiwilligen und informiere den Koordinator stets wohin ihr geht.
  • Trage die IHA Freiwilligen ID sichtbar während du im, oder um das Camp arbeitest, außer das IHA Personal beauftragt anderes.
  • Fahre verantwortungsvoll! Alkohol oder Telefongebrauch sind während dem Fahren verboten. Der Fahrer kann für jegliche Kosten die durch falsches Parken, zu schnelles Fahren oder Unfälle entstehen verantwortlich gemacht werden.
2.Verboten:
  • Übernachten in den Camps. Aufenthalt nach den Schließzeiten, um Arbeit fertigzustellen ist nur durch die Genehmigung des Managements möglich.
  • Fotos oder Videos von Geflüchteten aufnehmen ohne deren Zustimmung. Stelle immer sicher, dass der Zweck des Fotos verstanden wird. Frage nach Übersetzungshilfe wenn nötig.
  • Der Transport von Personen die nicht benötigte legale Dokumente des Gastlandes besitzen.

3. Brückenwind ist verpflichtet sich nach dem relevanten nationalen und internationalen Gesetzen zu richten, sowie Autoritäten von bestimmten Institutionen des Gastlandes zu respektieren. Weitergehend ist Brückenwind verpflichtet mit großer Sorgfalt HelferInnen und Freiwillige einzustellen. Brückenwind toleriert keine Verletzung von bestehenden Gesetzen oder den hier dargestellten ethischen Standards.

Informiere uns wenn du eine Idee oder einen Vorschlag hast wie wir unsere Arbeit oder unsere Projekte und die generelle Situation verbessern können.

Persönliches Risiko:

Du bist dir darüber bewusst und akzeptierst jegliches Risiko das mit deiner Reise, deinem temporären Aufenthalt und dem Handeln als Freiwilliger in einem fremden Land zusammenhängt. Deshalb haftet Brückenwind, in jeglichen Fällen, für keinen Verlust oder Schaden den du möglicherweise erleidest.